Der Lichtwellenleiter ist ein Glasfaserleiter genutzt als physikalisches Übertragungsmedium für Lichtwellen.

Siehe auch:
"Lichtwellenleiter" findet sich im WZ2003 Code "33.40.2"
Steckverbinder für Lichtwellenleiter aus optischen Fasern


Andere Definition:
Flexible Faser aus Glas oder transparentem Kunststoff zur Fortleitung optischer Signale auch über Krümmungen hinweg. Lichtwellenleiter bestehen aus einem Glaskern und einem Mantel darum, der eine Dicke von 2 µm hat. Die Brechzahl des Mantelglases ist niedriger als die des Kernglases. Die Grenzschicht wirkt wie ein Spiegel. Auftreffende Lichtstrahlen werden total wieder in das Innere des Kernglases reflektiert. Werden viele Lichtwellenleiter gebündelt, entsteht ein Lichtleitkabel.

Ähnliche Artikel

Dispersion ■■■
Unter Dispersion (von lat. dispergere "ausbreiten, zerstreuen") versteht man die Verbreiterung eines . . . Weiterlesen
Morsecode ■■
Der Morsecode war eine der ersten Codes. der zur Übertragung von Daten (Texten) diente. Dabei wurde . . . Weiterlesen
Code auf allerwelt-lexikon.de
Ein Code ist im engeren Sinn die komprimierte oder verschlüsselte Darstellung einer Information.; Beispielsweise . . . Weiterlesen
Abgeld auf finanzen-lexikon.de
Englisch: ; Das Abgeld (Disagio) ist der Unterschied zwischen dem Emissionskurs und dem höheren . . . Weiterlesen