Im August 2005 hatte ein Student die pfiffige Idee, auf einer Webseite die 1.000.000 existierenden Pixel einzeln für je einen Dollar zu verkaufen.

Was sich wie eine verrückte Idee anhört, weil keine spezielle Zielgruppe angesprochen wird, entpuppte sich gerade deswegen als Renner und Aufmacher zahlreicher Medienartikel. Binnen Kurzem erreichte die Seite einen PageRank von 7 ( 2005-12 ) und es waren über 3/4 aller Pixel verkauft. Natürlich zog dieser Erfolg zahlreiche Nachahmer nach sich, aber hier zeigte sich, dass die Idee nicht mehr verrückt genug war, um ein weiteres Medienecho zu bewirken. Viele dieser Seiten dümpeln als Pixelwüsten dahin und werden über kurz oder lang wohl aus dem Netz verschwinden.


Buchliste: MillionDollarHomepage