Die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) ist eine Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behinderten­gleichstellungs­gesetz.

Dabei macht die BITV keine Vorgaben zur Technik. Alle Komponenten des Anwendungsbereich (Server, Router, Netzwerkarchitekturen und Protokolle, Betriebssysteme usw.) der Verordnung müssen sich bei der Darstellung von Informationen an den Möglichkeiten und Fähigkeiten der Benutzer zur Aufnahme der Informationen orientieren.

Ähnliche Artikel

Informationstechnik ■■■■■■
Informationstechnik (kurz IT, häufig englische Aussprache Ei-Tie) ist ein Oberbegriff für die Informationsund . . . Weiterlesen
Informationstechnologie ■■■■■■
Informationstechnik (kurz IT) ist ein Oberbegriff für die Informationsund Datenverarbeitung sowie für . . . Weiterlesen
Oberfläche ■■■■■
Die Oberfläche ist die Begrenzung eines dreidimensionalen geometrischen Körpers. Im Informationstechnologieund . . . Weiterlesen
Benutzeroberfläche ■■■■■
Benutzeroberfläche steht für die auf dem Bildschirm eines Computers sichtbare Darstellung eines Programms. . . . Weiterlesen
Link ■■■■■
Ein Link ist allgemein zunächst ein Verknüpfung zwischen zwei Dateien. Link bedeutet im Internet-Kontext . . . Weiterlesen
User ■■■■■
Der englische Begriff User (deutsch Anwender, Verwender, Benutzer) ist in der elektronischen Datenverarbeitung . . . Weiterlesen
Ordner ■■■■■
Ein Ordner ist ein virtuelles Behältnis in Computersystemen, das zur Organisation, Speicherung und Verwaltung . . . Weiterlesen
Peer-to-Peer ■■■■■
Peer-to-Peer (P2P) im Kontext der Informationstechnologie und Computertechnik bezieht sich auf eine Netzwerkarchitektur, . . . Weiterlesen
Download ■■■■■
Download (Herunterladen) bezeichnet den Prozess des Übertragens von Daten von einem entfernten System, . . . Weiterlesen
Markt ■■■■■
Im Informationstechnologieund Computerverständnis bezieht sich der Begriff "Markt" auf den Bereich oder . . . Weiterlesen