De-CIX ist eine Abkürzung. Dabei steht "De" für Deutschland, "CIX" für "Commercial Internet EXchange" (sprich: "Dekicks") 

Zunächst schlossen sich in Nordamerika die größten Netzbetreiber zu einem kommerziell orientierten Internet-Backbone zusammen, um unter dem Namen "CIX" den Datenaustausch zwischen ihren Internet-Netzen zu realisieren.

Die deutsche Variante wurden 1975 in Frankfurt geschaffen, um den innerdeutschen Datentransfer zu verkürzen. Dazu haben sich alle deutschen Provider - außer der Telekom - im eco (Electronic Commerce Forum) zusammengeschlossen. Das Forum betreibt im Auftrag seiner mehr als 60 Mitgliedsfirmen den DE-CIX in Frankfurt: "Jeder Provider bildet eine Wolke im Netz", erklärte Harald Summa, Geschäftsführer von eco, im 2000-02 . "Der DE-CIX baut die Brücken zwischen diesen Wolken. Nur so kann zum Beispiel die e-mail eines Nutzers mit der Adresse web.de einen Nutzer mit der Adresse gmx.de erreichen." 

Während der Datentransfer zuvor nur über die USA erfolgen konnte, erspart diese innerdeutsche Internetverbindung den Netzwerkbetreibern circa 20 Prozent der Volumenkosten einer US-Verbindung.